Berufsbild Kräuterpädagoge/-pädagogin

Gespeichert von s.eibl am Di, 09.01.2024 - 10:40

Das Berufsbild des/der Diplomierten Kräuterpädagogen/-pädagogin umfasst eine breite Palette an Kompetenzen und Tätigkeitsfeldern, die auf dem umfangreichen Wissen über heimische Pflanzen, Kräuter und deren vielseitige Verwendung basieren. Personen in diesem Beruf sind Experten in der Identifizierung, nachhaltigen Sammlung, Verarbeitung und Anwendung von Kräutern und Wildfrüchten. Sie kombinieren traditionelles Wissen mit modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen, um dieses auf eine wertschätzende und verantwortungsbewusste Weise zu vermitteln.

Kernkompetenzen

•    Fachkenntnisse in Botanik, Ökologie und Systematik von Pflanzen.
•    Fähigkeiten in der Konservierung, Zubereitung und Anwendung von Kräuterprodukten, einschließlich Nahrungsmitteln und Kräuterkosmetik.
•    Pädagogische Fähigkeiten für die Leitung von Gruppen, Durchführung von Kursen, Seminaren und Exkursionen.
•    Praktische Anwendung theoretischer Kenntnisse in realen Szenarien.
•    Trainerkompetenzen, einschließlich Präsentationstechniken, Marketing und Kommunikation.

Mögliche berufliche Umsetzungen

1. Bildungsarbeit: Durchführung von Bildungsprogrammen in Schulen, Volkshochschulen, botanischen Gärten oder in der Erwachsenenbildung. Kräuterpädagogen/-pädagoginnen können ihr Wissen in Workshops, Kursen oder bei Exkursionen an Interessierte jeden Alters weitergeben.
2. Selbstständige Tätigkeit: Gründung eines eigenen Unternehmens mit Fokus auf Beratung, Verkauf von Kräuterprodukten, Planung und Durchführung von Veranstaltungen oder Entwicklung von Lehrmaterialien und Büchern über Kräuterkunde.
3. Produktentwicklung: Entwicklung und Verkauf von Produkten auf Kräuterbasis, wie Nahrungsergänzungsmittel, Kräuterkosmetik, Tees oder Gewürzmischungen. Arbeit in der Forschung und Entwicklung für Unternehmen, die natürliche Produkte herstellen.
4. Tourismus und Freizeit: Leitung von Kräuterwanderungen und -exkursionen, Arbeit in Naturparks oder bei touristischen Anbietern, die sich auf nachhaltigen und naturbezogenen Tourismus spezialisieren.
5. Beratung: Beratungstätigkeit für Privatpersonen, Unternehmen oder landwirtschaftliche Betriebe in Fragen der Anpflanzung, Pflege und Nutzung von Kräutern und Wildpflanzen.
6. Gesundheits- und Wellnessbranche: Einsatz in der Gesundheitsförderung, in Wellness-Einrichtungen, Spas oder in der phytotherapeutischen Praxis, durch die Anwendung von Kräutern zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens.

Das Berufsbild des/der Dipl. Kräuterpädagogen/-pädagogin ist somit äußerst vielseitig und bietet zahlreiche Möglichkeiten für die berufliche Umsetzung, die sowohl die tiefe Verbundenheit zur Natur als auch das Bedürfnis, dieses Wissen zu teilen und praktisch anzuwenden, widerspiegelt.

Rechtliche Grundlagen für die Selbständigkeit
Die Ausbildung zum/zur Dipl. Kräuterpädagoge/-pädagogin ist in Österreich nicht reglementiert und ersetzt kein Studium (z.B. Ernährungswissenschaften, Diätologie, Pädagogik bzw. Lehramtsstudium).
Wissensvermittlung zu Kräutern ist unter der Berücksichtigung der Berufs- und Tätigkeitsvorbehalte anderer Berufe (z.B. Ernährungsberatung) nur mit gesunden Personen möglich!

Wissensvermittlung in Form der Unterrichtstätigkeit (z.B.: im Rahmen von Vorträgen, Workshops, Seminaren, Trainings) sind als solches gemäß § 2 GewO vom Anwendungsbereich der Gewerbeordnung ausgenommen, das heißt, hierfür ist keine Gewerbeberechtigung erforderlich.

Alle nützlichen gesetzlichen Grundlagen, Informationen zu Berufs- und Tätigkeitsvorbehalten und den Gesundheitsberufen finden Sie hier:

Weiterführende Informationen zu Gesundheitsberufen

Hier finden Sie allgemein berufsrechtliche Informationen


Die Ausbildung zum/zur Dipl. Kräuterpädagogen/-pädagogin wird an den Standorten Linz, Wien, Salzburg, Graz, Innsbruck und Klagenfurt angeboten.