Mag. Rada-Tomasin - Tourismusmanagerin in Wiener Neustadt

Frau Mag. Rada-Tomasin, Tourismusmanagerin, verantwortlich für den nachhaltigen Aufbau des Tourismus in Wiener Neustadt nach der Landesausstellung 2019 hat an der Vitalakademie eine Ausbildung zur Dipl. Sozial-und Berufspädagogin absolviert. Im Interview erzählt Sie über Ihr Studium und Ihre Karriere.

Sie haben nach der Matura eine Ausbildung zur Diplom. Sozial- und Berufspädagogin an der Vitalakademie abgeschlossen. Inwieweit hat Ihnen diese Ausbildung bei Ihrer eigenen beruflichen Entwicklung geholfen?

Ich habe mich 30 Jahre nach meiner Matura und 25 Jahre nach meinem wirtschaftlichen Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) – (und nicht gleich danach) -  für die Ausbildung zur Dipl. Sozial-und Berufspädagogin entschieden, weil die Zeit genau richtig war, um mich in etwas völlig anderem als in meiner bisherigen Berufslaufbahn zu vertiefen, was aber schon immer mein großes Interesse war. So konnte ich sozialpädagogische Luft schnuppern und viele Informationen aus (Entwicklungs-)psychologie, psychischen Erkrankungen, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Gruppendynamik, Stress, Burn-Out-Prävention u.v.m. mitnehmen, die mir in meiner weiteren beruflichen Laufbahn indirekt großen Nutzen verschaffen, auch wenn ich nicht in einem typischen Sozialpädagogischen Umfeld arbeite, sondern als Tourismusmanagerin tätig bin.

Sie waren bereits für viele namhafte Unternehmen im Verlags- und Personalwesen, sowie im Marketing im In- und Ausland tätig. Nun sind Sie in Wiener Neustadt für die (Neu-)Positionierung des Tourismus verantwortlich. Bitte erzählen Sie über Ihren Werdegang.

Nach meinem Studium an der WU lernte ich als Teil des Gründungsteam von TV Media Marketing von der Pike auf von den besten Medienmachern Österreichs, der Verlagsgruppe News. Danach wechselte ich zu meinem ursprünglichen Interessensgebiet, in die Personalberatung, wo ich als Personalberaterin und Headhunterin über 10 Jahre in Österreich und auch für ein Jahr in Paris tätig war. Es folgte eine Tätigkeit im Stadtmarketing Wiener Neustadt (u.a. Einführung des bis heute erfolgreichen Einkaufsgutscheins), die unterbrochen wurde durch einen weiteren Auslandsaufenthalt in Brüssel und Kopenhagen für 4 Jahre. Nach Kind Nummer 3 und 4 startete ich erneut durch und war für eine Werbe- und Marketingagentur tätig, wo ich ein Verlagsprodukt eigenständig aufbaute und für den Vertrieb verantwortlich war. Daran knüpfte ich die Ausbildung an der Vitalakademie, wo ich im Rahmen des Pflichtpraktikums im Krisenzentrum als Freizeitpädagogin tätig war sowie in der psychosozialen Beratung intensivstes training-on-the-job in der Beratung hatte. Aktuell bin ich verantwortlich für den nachhaltigen Aufbau des Tourismus in Wiener Neustadt nach der Landesausstellung 2019.

Was hat Ihnen an Ihrer Ausbildung an der Vitalakademie besonders gut gefallen?

Die Ausbildung mit ihrer einjährigen Dauer kam wie gerufen für mich, da ich nicht mehr Zeit investieren konnte. So lernt man in kürzest möglicher Zeit die wichtigsten Eckpunkte der Sozialpädagogik und bekommt Einblicke in völlig neue Wissensgebiete. Das Programm war sehr abwechslungsreich, die Vortragenden allesamt kompetent und konnten ihr Wissen gut vermitteln. Durch das Pflichtpraktikum bekommt man schnell einen praktischen Bezug zum Berufsalltag.