Linzmarathon

An einem herrlicher Frühlingstag war es soweit: #Vitalakademieläuft beim Linzmarathon. Adrenalinspiegel und Puls steigen schon vor dem Start. Eine unfassbare Anzahl an Läufern – und alle strahlen diese Vorfreude und positive Aufregung aus. Unserem Team geht’s gleich: Alle aufgeregt! Startnummern angesteckt und auf zum Startbereich. Alles top organisiert, riesiges Getümmel und trotzdem frei von Stress. Laute Musik und Motivation im Startbereich… 5, 4, 3, 2, 1 alle zählen mit. Startschuss! Ganz langsam löst sich die Menschenmenge und nach ein paar Minuten erst erreichen wir die Startlinie. Ab hier läuft jeder für sich und gibt sein Bestes. Nur nicht zu schnell anfangen, damit man die gewählte Distanz auch halbwegs konstant durchlaufen kann. Am Ende sind alle happy im Ziel. Jeder ist zufrieden mit sich und seiner Leistung. Ob unsere Halbmarathon-Finalisten Andrea, Markus und Mario, also auch die Viertelmarathon-Läuferinnen Marion, Beate und Karin. Danke auch an Ines, die aus gesundheitlichen Gründen zwar nicht mitgelaufen ist, uns aber perfekt betreut hat :). Während unser professionellster Läufer, Markus König, seine Finalzeit (01:27:24) fast auf die Sekunde genau richtig vorhergesagt hatte, stand für manch andere das Erlebnis und nicht die Zeit im Vordergrund.

Aber alle haben wir ein Fazit gezogen: Ein gemeinsames Ziel motiviert und es macht einfach Spaß, so ein Event miteinander zu erleben. Dass wir damit eine Menge für unsere Fitness und Gesundheit getan haben, ist tatsächlich zur Nebensache geworden. Hauptsache: Spaß!

Das halbe Jahr zum Halbmarathon ist vorüber. Der Gewinn daraus ist für jeden von uns geblieben, auch wenn sich manche anfängliche Zielsetzung den Alltagsrealitäten, bzw. der Gesundheit zuliebe verändert hat. „Verändert“ heißt für uns ganz positiv: sich selbst besser kennen gelernt, Ziele realistischer formuliert.

Gemeinsames Fazit: Alle haben von dieser Zeit profitiert, sind fitter geworden, haben den Spaß an regelmäßigem Sport wiedergefunden, sich und ihren Körper besser kennengelernt, ein paar Kilo verloren, sich bewusster ernährt, etc.

Nach unseren Bewerben beim Linzmarathon bleiben aber nicht nur diese Vorteile, wir nehmen auch die Megastimmung dieser genialen Laufveranstaltung als Motivation für unser weiteres Läuferleben mit, denn nach dem Lauf ist vor dem Lauf :).

Von unserem Lauftrainer Markus König bekamen wir eine Woche VOR dem Lauf noch folgende Informationen für die letzte Rennvorbereitung:

  1. Regenerationswoche einlegen: auslaufen, dehnen, leichtes Stabitraining
  2. letzte Verträglichkeiten testen (Banane, Gels etc.) - optional
  3. Wetterinfo vorab (Kleidung/Planung Flüssigkeit)
  4. Guter Schlaf 2 Nächte vor Event fast noch wichtiger als unmittelbare Nacht bevor
  5. Startnummern frühzeitig organisieren + Messe nutzen (motiviert)
  6. Halbmarathon: KH-reich und vollwertig bis Do, Fr/Sa leichtere KH-reiche Mischkost

Wettkampf:

  1. Info bzgl. Blockeinteilung prüfen
  2. Gutes Warm Up vor Blockeintritt (Schwunggymnastik, einlaufen,...)
  3. bei Zielzeit: km Schnitt kennen. Zu Beginn leicht drüber, später leicht drunter
    HM: erster 10er etwas langsamer, zweiter 10er flotter.
  4. Flüssigkeit bei durchschnittlichen Temperaturen ab Minute 40-50
  5. Ernährung i.d.R. ab Minute 60
  6. Bei "Einbruch"/ Müdigkeit: Läufer vor Dir suchen und "dran bleiben". Quasi als Zielobjekt bis wieder besser läuft.
  7. Schuhe natürlich nicht komplett neu. Bei Anfälligkeit Blasen: Tapen (Leukotape)
  8. Eher "kühler" anziehen, spätere Überhitzung vermeiden.

Und vor allem: Genießt es, welche Distanz auch immer gewählt wurde.

Markus – FINISHER Halbmarathon in 01:27:24
Wie ein Uhrwerk - auf die Minute gelaufen wie geplant. Zusätzlich zu den vielen Langstrecken- und Bergläufen sagt Markus: „Immer wieder super, einen Halbmarathon im Jahr zu laufen.“

Mario – FINISHER Halbmarathon in 01:58:54
Die eigene Zielsetzung genau eingehalten und das, obwohl in letzter Zeit aus beruflichen Gründen wenig Zeit fürs Laufen blieb. Doch auch Faktor Motivation und Wille tragen einen über 21km ins Ziel.

Andrea – FINISHER Halbmarathon in 2:04:24
Der ungewöhnlich warme Tag hat Andrea zugesetzt. Trotz Wasserdusche waren die letzten Kilometer hart. Die zweitbeste persönliche Zeit ging sich trotzdem aus – super Leistung und top motiviert weiterzulaufen.

Karin – FINISHER Viertelmarathon in 1:00:42
10,5km schmerzfrei auf Asphalt – das war nach langwierigen Problemen mit dem rechten Fuß der größte Erfolg. Nach dem Lauf hoch motiviert, die offene Rechnung mit der doppelten Distanz bald zu begleichen.

Beate – FINISHER Viertelmarathon in 1:07:46
Ganz locker gelaufen. Zitat: „Als ich bei den Anstiegen andere überholt habe, dachte ich, das wäre wohl auch noch schneller gegangen.“ Beate ist happy und freut sich über Ihre gute Fitness und wiedergefundene Lauffreude.

Marion – FINISHER Viertelmarathon in 1:12:27
Mit der Schwägerin gemeinsam, plaudernd und fröhlich die Strecke gelaufen. Laufen ist wieder zu einem regelmäßigen Ausgleich für den vollgepackten Alltag geworden, nicht Schnelligkeit, aber die spürbar bessere Fitness und Leistungsfähigkeit motivieren gewaltig.

GEMEINSAMES FAZIT: Ein Laufwettbewerb ist nicht nur für Top-Läufer interessant. Er stellt ein Ziel dar, auf das man sich fokussieren kann. Und im Team macht das noch mehr Freude und motiviert. Die Zeit, sich intensiv auf dieses Ziel vorzubereiten, hat sich für alle gelohnt.