Upgrade zum/zur Dipl. Präventions- und Rehabilitationstrainer/in

Bindeglied zwischen den verschiedenen medizinischen Berufen

Trailer_Dipl. Präventions- und Rehabilitationstrainerin

Der Lehrgang qualifiziert Sie für kompetente Trainertätigkeiten in den Bereichen Fitness, Rehabilitation und Gesundheitsvorsorge unter Berücksichtigung der gesetzlich geregelten Ausbildungsvorbehalte.

Ausbildungsziele und Tätigkeitsfelder

Im Vordergrund steht die Vermittlung von theoretischen wie praktischen Kenntnissen und von Handlungs- und Orientierungswissen. Lehrgangsschwerpunkte sind die genaue Definition unterschiedlicher Überlastungs- und Verletzungsproblematiken am Bewegungsapparat, wobei von der Wirbelsäule beginnend über untere und obere Extremität sämtliche häufige Krankheitsbilder durchgenommen werden. Im Anschluss an die Besprechung des jeweiligen Krankheitsbildes erfolgt die dazugehörige Statuserhebung, adäquate Planerstellung und entsprechende Trainingsmethodik um Betroffene im Anschluss an die medizinische Therapie wieder bis zur einwandfreien Alltags- und Sporttauglichkeit hin aufzubauen.

Der Lehrgang richtet sich an alle Personen, die

  • sich durch eine Zusatzqualifikation neue berufliche Chancen sichern möchten.
  • bereits als Fitnesstrainer/innen arbeiten und sich weiterbilden möchten.
  • den Basislehrgang Dipl. Fitness- und Gesundheitstrainer/in bereits absolviert haben.

Lehrinhalte

aufbauend auf einer Basisausbildung im Fitness- und Sportbereich

E-Learning (kombiniert mit Coaching-Einheiten)

Die Inhalte beziehen sich auf Handlungs- und Orientierungswissen unter Berücksichtigung der Abgrenzung zu Gesundheitsberufen, die unter das Ausbildungsvorbehaltsgesetz fallen.

  • Gesundheitssystem, „präventive“ Gesundheitsförderung, Gesundheitskonzepte, Ausbildungsvorbehaltsberufe und Abgrenzung, Präventions- und Rehabilitationslandschaft in Österreich
  • Anamnese und Statuserhebung
  • Bindegewebsphysiologie und Wundheilung
  • Wirbelsäule: Haltungsanalyse, strukturelle und nichtstrukturelle Formabweichungen, Protrusion und Prolaps – Statuserhebung, Planerstellung, Trainingsmethodik
  • Obere Extremität (Schulter/Ellbogen): Häufige Verletzungen/Krankheitsbilder (u.a. Impingement und instabile Schulter, Rotatorenmanschettenruptur, Tennis-/Golferellbogen), Statuserhebung, Planerstellung, Trainingsmethodik
  • Untere Extremität (Hüfte, Knie, Sprunggelenk): Häufige Verletzungen/Krankheitsbilder (u.a. Sprunggelenksdistorsion und instabiles Sprunggelenk, Achillessehnenbeschwerden, Meniscus und Bandverletzungen des Knies, Hüftendoprothese), Statuserhebung, Planerstellung, Trainingsmethodik
  • Funktionelles Krafttraining im Rehabereich, intramuskuläres Koordinationstraining, Propriozeptorentraining, sensomotorisches Training, funktionelle Dehntechniken

Ausbildungsumfang

Gesamtumfang: 350 Einheiten

  • 159 EH Selbststudium
  • 6 EH Coaching
  • 100 EH Facharbeit
  • 25 EH Praktische Umsetzung
  • 20 EH Wissensüberprüfung
  • 40 EH Abschlussprüfung

Teilnahme-Voraussetzungen

Mindestalter 18 Jahre
Abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung
Abgeschlossene Grundausbildung
Lebenslauf

Für das Upgrade zum / zur Präventions- und Rehabilitationstrainer/in ist eine anatomisch-physiologische und trainingswissenschaftliche Ausbildung Voraussetzung. Diplomausbildungen im Bereich Fitness & Sport - im Idealfall die Vitalakademie Grundausbildung Fitness- und Gesundheitstraining - erfüllen diese Voraussetzungen. 

Abschluss-Voraussetzungen

  • Positive Abschlussprüfung (50 Euro Prüfungsgebühr)
  • Positive Beurteilung der Facharbeit
  • Nachweis über 25 EH praktische Umsetzung
  • Nachweis über 6 EH Coaching (à 50 Euro) mit einem/r Trainer/in der Vitalakademie

Komplettzahlung

  • 690 €

Ratenzahlung

236,90 € (3x)

Informationen zum Preis

Ratenzahlung über die max. Dauer des Lehrgangs
490 € für Absolventen der Vitalakademie
inkl. Skripten in elektronischer Form
Nicht im Preis inkludiert: Beurteilung der Facharbeit, Prüfungsgebühr, verpflichtende Coaching-Einheiten