Gemüse-Suppenkasper

Ich esse meine Suppe nicht, nein meine Gemüsesuppe ess ich nicht!

Ich esse meine Suppe nicht, nein meine Gemüsesuppe ess ich nicht!

Erziehung ist eine Herausforderung. Moderne Eltern möchten ihre Kinder gesund ernähren, was leichter gesagt ist, als getan. Die Sprösslinge sind oft heikel beim Essen, was häufig Ärger und Stress bedeutet. Doch Kinder haben für ihr Verhalten gute Gründe, die zu verstehen ein erster Schritt zur Entspannung der Situation sein könnte.

Sie haben aus frischem Bio-Gemüse eine herrliche gesunde Gemüsesuppe gekocht, doch der Nachwuchs verweigert und besteht zum dritten Mal in Folge auf Nudeln mit Ketchup. Es ist zum Haareraufen. Sie bemühen sich, ihre Kinder gesund zu ernähren, wünschen sich, dass sie statt Schokoflocken Vollkornmüsli, statt Süßigkeiten Obst und generell einfach mehr Gemüse essen. Doch mit ihrer Weigerung , gesunde Dinge überhaupt nur zu kosten, haben die Sprösslinge recht, wenn man das Ganze im Licht der Evolution betrachtet.

Die Vorliebe für süß, salzig und umami sind angeboren. Bei bitter und sauer verziehen Babys das Gesicht. Umami ist die fünfte Geschmacksrichtung und bedeutet soviel wie herzhaft. Gewürztes Fleisch, Parmesan und Ketchup schmecken umami. Ketchup ist noch dazu süß und salzig, hat also alles, was das Kinderherz begehrt. Unsere Ahnen aus grauer Vorzeit riskierten es nicht, unbekannte Pflanzen zu versuchen. Die  Abneigung gegen bitter war ein gewisser Schutz vor Vergiftungen. Am sichersten war, zu essen was  bekannt und bekömmlich war. Genau das verbirgt sich dahinter, wenn Kinder heute am liebsten jeden Tag Nudeln wollen.

Hinter der Weigerung, Gemüse zu essen, steckt oft auch die Tatsache, dass Kinder mit allen Sinnen schmecken. Also kommt es oft auch auf das Aussehen des Essens an, ob es schmeckt oder eben nicht.  Spaghetti schauen unordentlich aus, Pommes darf man mit Fingern essen, all das mögen Kinder. Die Gründe für das kindliche Verhalten zu verstehen ermöglicht mehr Frieden am Esstisch sowie einen entspannten Zugang zum Essen. Eine Voraussetzung, dass Kinder genussvolle Esser werden. 

Gemüse-Suppenkasper, die zweite: Was tun bei kindlichen Es(s)kapaden