Ölziehen - Entgiften mit Olivenöl?

Man nehme einen Esslöffel biologisches Pflanzenöl: Oliven-, Sonnenblumen oder Sesamöl und spüle damit 15 bis 20 Minuten lang den Mund. Danach spuckt man das Öl wieder aus. Das Ganze sollte zwei- bis dreimal täglich wiederholt werden. Dieser Vorgang wird "Ölziehen" genannt und bewirkt angeblich nicht nur eine Entgiftung des Mundes, sondern des ganzen Körpers.

Der ukrainische Arzt Dr. F. Karach hielt in den 1980iger Jahren auf einer Tagung des Ukrainischen Verbandes der Onkologen und Bakteriologen einen Vortrag, der großes Aufsehen erregte:
Um Krankheiten vorzubeugen empfahl Dr. Karach, vor dem Frühstück auf nüchternen Magen einen Esslöffel Olivenöl in den Mund zu nehmen und durch Kauen, Spülen, Saugen und durch die Zähne Ziehen dauernd in Bewegung zu halten. Dabei ändert sich die Konsistenz des Öls und wird nach 15-20 Minuten dünnflüssig und weißlich. Danach wird das Öl ausgespuckt und der Mund einige Male gründlich mit Wasser gespült. Anschließend sollen die Zähne geputzt werden.

Karach ist der Überzeugung, dass das Öl durch das Hin- und Herbewegen im Mund Krankheitserreger löst, die durch das Ausspucken aus dem Körper befördert werden. Die Bewegung des Öls im Mund befreit also den Körper von allerlei Schadstoffen und bewirkt eine zusätzliche Durchblutung der Mundschleimhäute, was den Abtransport der Giftstoffe erleichtert. Laut Dr. Karach betrifft die antibakterielle Wirkung des Öls den ganzen Organismus und stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte. Die Anhänger dieser alternativen Behandlung schwören auf die Wirkung bei Entzündung der Atemwege, Gastritis, Kopfschmerzen, Schuppenflechte u.a.m.

Aussagekräftige größere Studien dazu gibt es zwar nicht, allerdings diverse kleinere. Zum Beispiel berichtet eine afrikanische Studie aus dem Jahre 2008 über eine deutliche Verringerung der Bakterien im Mundraum der ölziehenden Probanden und eine damit im Zusammenhang stehende geringere Karies-Anfälligkeit. Die Verminderung der Karies-Erreger um 20 % nach 40-tägigem Ölziehen wir von einer weiteren Untersuchung mit Sesam-Öl bestätigt. Andere Studien versuchen die Wirksamkeit dieser Methode mit Schwingungen zu erklären.

Auch wenn wissenschaftliche Belege für die Wirkmechanismen fehlen und es keine eindeutigen Beweise für die Wirksamkeit dieser Therapie gibt, so bedeutet das nicht, dass sie nicht trotzdem wirken und helfen kann. Es ist wie bei allen anderen Naturheilmethoden auch: Die Erfahrung zählt.

„Richtig ist  jene Therapie, die hilft“ – so das geltende Prinzip in der alternativen Medizin.

TIPP:
Mehr über ganzheitliche Heilkunde erfahren Sie hier