Über Mentaltraining und Hypnose

Das mentale Training hat seinen Ursprung im Sport. Dort geht es darum, sich eine Bewegung viele Male hintereinander vorzustellen, ohne sie körperlich auszuführen, denn das Gehirn lernt Bewegungsabläufe auch dann, wenn diese nicht in der Realität geschehen. Das funktioniert deshalb, weil das Gehirn nicht zwischen Vorstellung und Realität unterscheidet. Deshalb kann man auch sozusagen in der Phantasie trainieren. Diese Methode funktioniert aber nicht nur im Sport, sondern auch in vielen anderen Bereichen.

Das uralte Wissen um die Macht der Vorstellungskraft lässt sich in vielen Heilritualen und meditativen Praktiken wiederfinden. Wenn es gelingt, eine bestimmte Vorstellung lebendig werden zu lassen, dann löst sie im Körper unterschiedliche Prozesse aus.

Noch intensiver kann man die Macht der Vorstellung nutzen, wenn es gelingt, sich ganz nach innen zu versenken, die äußere Welt komplett auszublenden, und die Vorstellung ähnlich real zu erleben wie im Traum. Wenn wir das schaffen, dann können wir sowohl das Potential des bewussten, sowie auch die Kraft des unbewussten Verstandes nützen. Und genau das ist tatsächlich auch möglich. Diese Form der tiefen Versenkung und des völligen Ausblendens der Außenwelt geschieht in der Hypnose.

Schon in der Antike finden sich erste Beschreibungen, in denen erklärt wird, wie eine Trance eingeleitet wird. Die Hypnose ist uralt aber gerade in der heutigen Zeit wieder hochmodern. Ärzte, Psychologen und Trainer bringen ihre Erfahrungen in die Hypnose ein und so entwickelt sie sich immer weiter, wird besser und effektiver.

Bildlich gesprochen war die Hypnose Patin, als die Psychoanalyse aus der Taufe gehoben wurde. Aus der Hypnose haben die NLP-Lehrer die meisten ihrer Ideen abgeleitet, und auch im mentalen Training finden sich Elemente wieder, die aus der Hypnose stammen.

Beispiele hierfür sind die Techniken des Visualisierens, die Entspannungsmethode oder jene  der Wunderfrage.

Hypnose sowie die Methoden des mentalen Trainings hängen zusammen und haben zahlreiche Anknüpfungspunkte. Außerdem spricht nichts dagegen, dass man sich verschiedener Elemente aus anderen Verfahren bedient, wenn dadurch der Erfolg optimiert werden kann. Deswegen ist ein guter Mentaltrainer, der zusätzlich noch die Hypnose in sein Repertoire aufnimmt, deutlich im Vorteil.

Vergleich Hypnose und Mentaltraining

Bei der Hypnose wird auf unbewusste Weise gelernt und das sehr schnell. Beim Mentaltraining muss, wie der zweite Wortteil sagt, geübt und geübt werden. In der Hypnose wird fast im Handumdrehen und nebenbei gelernt, das Mentaltraining hingegen ist eine ausgezeichnete Methode der positiven Lebensgestaltung, es wird aber auch im Mentaltraining versucht, sich des Unbewussten zu bedienen.

Ein Vorteil, den das Mentaltraining gegenüber der Hypnose hat, ist sein Ruf. Die Hypnose ist durch Bühnenshows und häufigen inkorrekten Einsatz in Verruf geraten und erholt sich nur langsam von diesem Imageschaden. Das Mentaltraining hingegen braucht sich nicht solcher falschen Glaubenssätze entledigen, wie die Hypnose es tun muss.

Werden Mentaltrainer in Hypnose unterrichtet, kann immer wieder beobachtet werden, dass Lehrer wie Schüler gleichermaßen begeistert sind, wie genial sich beide Methoden ergänzen, weshalb es mehr oder weniger auf der Hand liegt, beide Methoden miteinander zu kombinieren. Das ist ein typisches Beispiel für eine sogenannte Win-Win-Situation.

 


Der Autor dieses Artikels stellt sich vor:

Ich bin Thomas Hill, Magister der Psychologie und Hypnosetherapeut nach den Richtlinien der deutschen Gesellschaft für Hypnosetherapie e.V. und arbeite in eigener Praxis in Linz. Zusätzlich bin ich als Dozent in der Erwachsenenbildung tätig. Ich lehre Psychologie und trainiere Lehrer im Umgang mit blinden Schülern. Dafür bin ich sozusagen genau der Richtige, denn ich bin Psychologe und blind. Eine gute Kombination :-) um mit Lehrern aber auch mit Eltern von blinden Kindern zusammen zu arbeiten.

Ich komme aus Deutschland, lebe aber schon seit Jänner 2007 in Linz.

Es macht mir große Freude, mein Wissen weiter zu geben. Aus diesem Grund biete ich auch immer wieder Fortbildungen in Hypnose an. Die Hypnose ist meine große Leidenschaft, denn ich habe bei Klienten unglaubliche Dinge erlebt, die wir durch Hypnose erreicht haben.

Ich freue mich, wenn wir uns persönlich kennen lernen.
Mag. Thomas Hill
Tegetthoffstraße 26
4020 Linz

Homepage: http://www.hill-hypnosen.at/
Email: office@hill-hypnosen.at
Phone: +43 / 660 / 20 39 360